Gründung


Johann Hinrich Berodt

J.H.Berodt, der Wirt vom „Alten Zoll“, wurde am 27.April 1890 zum ersten Hauptmann der Freiwilligen Feuerwehr Hummelsbüttel gewählt. In den Jahren zuvor gab es in Hummelsbüttel, wie in den schleswig-holsteinischen Dörfern üblich, zunächst nur eine „Zwangswehr“. Das Gerät dieser Zwangswehr – Handspritze, Schläuche, Wagen – ging mit Gründung an die Freiwillige Feuerwehr über.
In der Amtszeit des J.H.Berodt (1890-1912) gab es laut Chronik viel Arbeit für die Männer:

1890 Brand der Hummelsbütteler Schule
1905 Brand des Hofes Dabelstein
1905 Brand des Hofes Müssen
1908 Brand des Hauses Drillhaas
1911 Brand der Scheune Behn
1913 Brand des Hauses und der Stallungen Behn


Freiwillige Feuerwehr Hummelsbüttel um 1895

Aber auch das gesellige Leben kam nicht zu kurz. Zu damaliger Zeit wurde die bis heute aufrecht erhaltene Tradition der „Knackwurstmahlzeit“ ins Leben gerufen. Bei dieser Veranstaltung assen die Männer ursprünglich soviele Knackwürste, wie sie mochten. In den 20er Jahren jedoch soll der Kamerad Georg Kock mit 24 Würsten das Mass überzogen haben, sodass es seither pro Mann nur noch 4 Würste gibt.