Einsätze

Die Freiwilligen Feuerwehren in Hamburg unterstützen die Berufsfeuerwehr im Einsatzdienst. Einsätze werden gemeinsam oder allein durch Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr oder Berufsfeuerwehr gefahren. Über die Stärke und Art der zu alamierenden Kräfte entscheidet der Disponent nach Vorschlag durch den Einsatzleitrechner der Feuerwehr.

Je nach Stadtteil variiert die Gesamtzahl der Einsätze einer Freiwilligen Feuerwehr pro Jahr. es gibt Wehren, die deutlich über 300 Einsätze / Jahr fahren, und es gibt Wehren, die nur eine Handvoll Einsätze pro Jahr zu erledigen haben. Unwetterereignisse wie starke Stürme oder Starkregen führen immer wieder zu „Ausreissern“ in der Statistik.

Um sich ein Bild von der Einsatztätigkeit der FF Hummelsbüttel machen zu können, haben wir die Einsätze des laufenden sowie der Vorjahre aufgelistet.

Die gebräuchlichsten Abkürzungen in unseren Einsatzberichten sind:

FEU Feuermeldung, kann ergänzt werden durch z.B. K (klein), Y (Menschenleben in Gefahr), BMA (Alarmauslösung durch Brandmeldeanlage)

TH Technische Hilfeleistung, ebenfalls diverse Ergänzungen möglich

DRZF „Droht zu fallen“, z.B. Baum, Dachziegel, Baugerüst

WASSER Wasser im Keller, auf der Strasse, z.B. durch Rohrbruch / techn. Defekt / Starkregen

HUMMB1, HUMMB2 Kürzel der Fahrzeuge der FF Hummelbüttel im Einsatzleitrechner

24/1, 16/5 usw. Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr, z.B. 24 (Feuerwache Sasel) /1 (Hilfeleistungslöschfahrzeug 1) oder 16 (Feuerwache Alsterdorf) / 5 (Drehleiter oder Teleskopmastfahrzeug)

Peter 35/3 3. Funkstreifenwagen der Polizeirevierwache Poppenbüttel

FL-,A-, B-, U-Dienst Einsatzführungsdienste und Fachberater der Feuerwehr Hamburg