Ausflug in den Heidepark Soltau – sponsored by Oasis Getränkemarkt

Spaß an der JF,  nicht nur beim Lernen!

Spaß an der Jugendfeuerwehr Hummelsbüttel heißt nicht nur Spaß beim Lernen, welche Aufgaben in einer Freiwilligen Feuerwehr bewältigt werden müssen und wie wichtig es ist, dass jeder sich auf den anderen verlassen kann.

In der Jugendfeuerwehr heißt es auch, Spass gemeinsam in der Freizeit zu haben.

So hat sich die Jugendfeuerwehr mit ihren fünf Betreuern am 21. August um 7:30 Uhr getroffen. Als alle Jugendlichen da waren, sind wir dann mit drei Jugendfeuerwehr- Bussen, die wir uns von der JF- Fuhlsbüttel und der JF- Poppenbüttel geliehen hatten, losgefahren. Nach eineinhalb Stunden war endlich das Ziel in Sicht: Der Heide-Park Soltau.
Nach kurzer Absprache ging der Spaß dann auch richtig los. Es ging in mehreren Gruppen durch den Park. Das Wetter war perfekt für alle Aktivitäten, die mit Wasser zu tun hatten. Es wurden alle Fahrgeschäfte mehrfach ausprobiert. Gegen Mittag gab es dann ein gemeinsames Treffen, welches zum gemeinsamen Mittagessen genutzt wurde. Danach ging es in neu gemischten Gruppen weiter den ganzen Park erneut unsicher zu machen.
Kurz bevor es dann Zeit wurde zu gehen, hat sich die ganze Gruppe zufällig bei einer erst seit März 2010 bestehenden Attraktion (die Bucht der Totenkopfpiraten) getroffen. Hier hat es zu einer wilden Wasserschlacht geführt, weswegen alle hinterher pitsch nass waren. Die Stimmung war ausgelassen und es wurde nur mit murren hingenommen, dass nun der Tag im Heidepark zu Ende ging.
Auf dem Rückweg wurde im Bus geredet und gelacht, bis man kurz vor Hamburg nur noch Stille vernahm, da die meisten Kiddys zu ersdchöpft und teilweise eingeschlafen waren. Am Feuerwehrhaus verabschiedeten sich alle und gingen ausgepowert, aber mit einem Grinsen im Gesicht nach hause.

Das Feedback des Tages:
JA, WIR HABEN AUCH IN UNSERER FREIZEIT SEHR VIEL SPAß MIT DER JUGENDFUERWEHR HUMMELSBÜTTEL!

An dieser Stelle noch einmal ein recht herzliches DANKESCHÖN an den Oasis Getränkemarkt, der den Besuch durch eine großzügige Spende erst möglich gemacht hat.
Auch ein recht herzliches Dankenschön geht an die benachbarten Feuerwehren die uns die Busse für diese Ausfahrt zur Verfügung stellten.